Abteilung03-02.jpg


Podiumsdiskussion zum Thema Landtagswahlen in NRW

Aufgrund der am 14. Mai stattfinden Landtagswahlen in NRW, versammelten sich Vertreter einzelner Parteien zu einer Podiumsdiskussion am 25. April in der Aula der Willy Brandt Gesamtschule in Styrum Mülheim a. d. Ruhr. Moderiert wurde die Zusammenkunft von Olaf Biernat, Journalist des WDR. In der Veranstaltung wurden rund zwei Stunden kontrovers debattiert und Standpunkte dargelegt.

Die Wahl für den nordrhein-westfälischen Landtag dient erfahrungsgemäß als Gradmesser für die anstehende Bundestagswahl im September, daher ist es wichtig, dass so viele Einwohner NRW's wie möglich Gebrauch von ihrem Stimmrecht machen.

 

Der SoWi-Projektkurs der Gesamtschule Saarn besuchte die Podiumsdiskussion mit ihrem Fachlehrer Herrn Seidel. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 (Q1) hatten die Aufgabe, aufmerksam der Diskussion zu folgen und bei Bedarf Fragen an die Vertreter der Parteien zu stellen. Damit wollten sie sich eine umfassende Übersicht von den Parteiprogrammen machen, um von ihrem Wahlrecht als Erstwähler besser Gebrauch machen zu können.

Für die Schülerinnen und Schüler war das keine bisher unbekannte Situation, denn der SoWi-Projektkurs hatte im Vorfeld bereits einige Exkursionen unternommen, die in die gleiche Kategorie einzuordnen sind.

Bei allen Schülerinnen und Schülern gab es viel Diskussionspotenzial und daher auch einige Kritik an die Vertreter. Der Diskussion stellten sich; Heiko Hendriks (CDU), Thomas Kutschaty (SPD), Christian Mangen (FDP), Nina Eumann (Die Linke) und Barbara Steffens (Die Grünen). Der Vertreter der AFD, Andre Ufer, hatte kurzfristig abgesagt.

Die erste Frage des Moderators an das Publikum bezog sich auf die Anzahl der anwesenden Schüler im bereits wahlfähigen Alter (18 Jahre). Ungefähr 2/3 der Schüler meldeten sich, davon hatten die wenigsten weder ausreichende Informationen über den Wahlvorgang an sich,  noch die detaillierten Inhalte der verschiedenen Parteiprogramme - dies steigerte den Wert der Veranstaltung für die Schüler. Die Mitschüler aus dem SoWi-Projektkurs lobten die Exkursion, weil sie es interessant fanden, die Vertreter der Parteien persönlich zu sehen sowie deren Art und Einstellung zu bestimmten Themen kennen zu lernen.

Die beherrschenden Themen der Diskussion bezogen sich auf die Bildungspolitik in NRW, individuelles Lernen und deren verschiedene Formen der Umsetzung für zukünftige Schüler und Schülerinnen. Auch der politische Rechtsruck, der zurzeit oft im Rampenlicht steht, wurde diskutiert, genau so wie die Thematik der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Während die Positionen der Politiker bei den wichtigen Themen stark auseinander gingen, lagen die Ansichten der Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Schulen aus Mülheim eng bei einander. Aber jeder muss letztendlich für sich selber entscheiden, welche Partei seine Interessen am Besten vertritt. Zum Schluss forderten die einzelnen Kandidaten uns Schüler auf, die Wahlen zu nutzen, um Politik aktiv mitzugestalten.

Das Recht zu wählen ist ein Privileg und ein demokratisches Grundrecht.

 

Lea Schiblon & Tugce Yavuz